Projekt Familiennamenatlas der Deutschschweiz“ im Februar 2022 gestartet

Im Febru­ar 2022 ist das schwei­ze­ri­sche Pro­jekt Fami­li­en­na­men­at­las der Deutsch­schweiz“ offi­zi­ell gestar­tet, nach­dem es im Sep­tem­ber 2021 von der Uni­ver­si­tät Bern bewil­ligt wor­den ist.

Das Pro­jekt soll zunächst für vier Jah­re am Insti­tut für Ger­ma­nis­tik in Bern lau­fen. Dabei wird auf Basis von Bevöl­ke­rungs­da­ten eine Kar­tie­rungs­soft­ware ent­wi­ckelt, die es erlaubt, lin­gu­is­ti­sche The­men (z. B. alle Namen auf -mann) zu kar­tie­ren. Die Pro­gram­mie­rung wird durch eine exter­ne Fir­ma rea­li­siert, die Arbei­ten lau­fen aktu­ell an. Eine Pro­jekt­web­sei­te soll dem­nächst auf­ge­schal­tet werden.

Quel­le:

Kommentar verfassen